02.-03.11.2012

Freitagnachmittag begannen die ersten Vorbereitungen für die Paddocktüren. Damit die Rahmen auch ordentlich passen, borgten wir uns einen Flex mit Absaugung aus, damit der überstehende Beton ausgeschnitten werden konnte. Auch die Hilti leistete ihre Dienste. Damit der Rahmen auch in die Ecke sauber hineinpasst, wurden die Ecken ausgestemmt.

Der erste Rahmen war dann bereits um 16:00 in dem vorgesehen Loch, alle Schrauben festgemacht, wurden schon der erste Ober- und Unterteil aus der Garage geholt.

Als erster wurde die Unterseite befestigt. Damit die Tür auch richtig eingerichtet wird, schraubte Maxx noch an den Bändern herum.

 

Kurz darauf hebten wir auch gleich mal den oberen Glasteil in die Vorrichtung. Auch dieser Teil wurde eingerichtet. Kurz vor dem Finster werden, war dann das erste Ergebnis bereits zu sehen.

 

Die erste tolle zwei teilige Tür war nun drinnen. Bei einem Red Bull und dem Sonnenuntergang bewunderten wir noch das Werk.

Samstagvormittag starteten wir auch gleich am Vormittag durch. Zur Unterstützung stand auf einmal Schwager Mike da. Als Stärkung gab’s schnell einen Kaffee, bevor die Arbeit los ging.

 

Da die Betonarbeiten bereits am Freitag fertig gestellt wurden, konnten Maxx und Mike gleich mit dem nächsten Rahmen beginnen. Kurz hingehalten, wurden gleich die Löcher vorgebohrt und mittels Wasserwaage eingerichtet. Eine halbe Stunde später war bereits der zweite Rahmen montiert. Zu dritt wurden dann wieder Ober- und Unterteil montiert und eingestellt.

Völlig motiviert kam dann auch gleich noch die dritte Tür dran. Gemessen und angepasst, wurde sogleich der dritte Rahmen montiert. Ein paar Stellen mussten noch ausgeglichen werden, aber auch das meisterten die beiden Männer ohne Probleme. Noch die Tür montiert und den Glasteil drauf gesetzt, waren bereits am frühen Nachmittag 3 Türen fast fertig.

Ab ca 14.00 Uhr  werkte dann Maxx alleine weiter und schaffte in der kurzen Zeit noch viele Arbeitsschritte. Die Befestigung für die Türen schraubte er noch an die Mauer, so können die Türen nicht vom Wind aufgeweht werden.

 

Auch die Plastikvorhänge wurden demontiert und auf der Innenseite der Box wieder neu montiert. In nur 1 Stunde schaffte er es, 3 von 4 Türen komplett fertig zu machen.

 

Ein sehr arbeitsreicher Tag endete dann für uns alle beim Asia. Wo wir genüsslich den Tag ausklingen ließen.